ART - PHOTOGRAPHY - CINEMA - LITERATURE - MUSIC - SCIENCE - PEOPLE


Besucherzaehler

21.09.12

anger!

Kommentare:

  1. Als Musiker und langjähriges Nicht-Gema-Mitglied halte ich mich da raus. In dieser Schlammschlacht verliere ich den Überblick. Ich habe aber auch noch keine Beispielsrechnung irgendeiner Seite nachgeprüft, da ich dafür überhaupt keine Zeit habe. Das werden aber sicher auch nur die wenigsten der Unterzeichner getan haben.

    P.S.: Warum sind eigentlich alle doofen Captcha-Dingse da unten immer so unlesbar? :( !

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe den ganzen Tag Diskussionen dazu gelesen und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass die neue Tarifregelung das Kulturangebot und vor Allem die Vielfalt stark dezimieren würde. Große Veranstalter dürften nicht so ein Problem damit haben, aber vor Allem kleine und mittelgroße Clubs würden gefährdet werden. Ich finde auch, dass das alles irgendwie komplett anders funktionieren sollte mit dem Internet! Ich glaube auch nicht, dass die Musiker wirklich davon profitieren würden, sondern eben hauptsächlich die GEMA.

    AntwortenLöschen
  3. Die Gema profitiert ja überhaupt nicht, da sie kein Geld damit verdient. Sie darf auch gar keine Gewinne machen. Sie dient einzig und allein dazu, den Urhebern der Werke und ihren Verlegern ihren Anteil zukommen zu lassen (wobei ein Teil der Einnahmen der Verwaltung der Gema selbst dient).

    Eine Verwertungsgesellschaft ist ja kein Selbstzweck, sondern eine eher naheliegende Methode, mit der Urheber ihren gesetzlichen Anspruch auf Vergütung der Nutzung ihrer Werke verwirklichen können, da es anders kaum möglich scheint.

    Ob eine Vergütung möglicherweise gar nicht gerechtfertigt ist - z.B. weil Kunst Allgemeingut sei - ist zunächst eine ganz andere Frage. Stellt man sich diese, ist aber auch fraglich, warum Veranstalter dann mit der Arbeit anderer Geld verdienen dürfen sollten.

    Vielmehr haben aber auch gerade diese Veranstalter in den letzten Jahren deutlich weniger an die GEMA abdrücken müssen als andere Musikveranstalterbereiche und sich auch nicht auf Verhandlungen eingelassen. Daher hat die GEMA nun diesen deutlich höheren Tarif einseitig festgelegt, so wie man auch als Gewerkschaft in den Arbeitskampf mit der Höchstforderung geht.(Vergleich, dessen Quelle ich nicht mehr finden kann) Darüber wird auch noch vor der Schiedsstelle beim Patent- und Markenamt entschieden, das ist nicht zwangsläufig endgültig. Hätten die Clubbetreiber Verhandlungen geführt, wie alle anderen, wäre vermutlich auch ein Ergebnis dabei herausgekommen, das darunter liegt.

    Du darfst doch keine Diskussionen lesen (jedenfalls nicht im Internet ;) ! Hier sind zu wohl 90% nur klugscheißernde, flamende und Trolle unterwegs, so wie ich gerade - der auch komplett auf nachprüfbare Quellen verzichtet weil ich das alles nur spontan aus dem Kopf, sicherlich mit einigen Fehlern, widergebe. Das Internet ist leider ein idealer Austragungsort für polemische Feldzüge voller Halbinformationen und -argumenten. Bei so etwas ist von vornherein klar, dass gleich alle auf der Seite der "Clubs" sind und nicht auf Seiten der GEZ :b Die meisten Diskutanten im Internet machen sich aber nicht die Mühe, ihre Informationen überhaupt auf Stichhaltigkeit zu überprüfen.

    Egal, ich würde die Petition schon deshalb nicht unterschreiben, weil sie unverschämt polemisch geschrieben ist. Ich schicke dem Petitionsausschuss des Bundestages nur sachliche Post zu. <3

    AntwortenLöschen
  4. Auf der Seite der Petition sind hunderte pro und contra argumente der befürworter und der gegener dieser petition gesammelt. Natürlich auch viel Quatsch, aber auch kluge Sachen.
    Es ist eben nicht so einfach, deshalb sind sich so viele Leute ja auch uneinig. Außerdem finde ich es nicht besonders klug, alle Menschen für Idioten zu halten, nur weil sie sich politisch im Internet engagieren.

    Entschuldige, ich meinte auch natürlich nicht dass die GEMA direkt daran verdient, sondern die Hauptzugpferde der GEMA, die am meisten durch die GEMA verdienen, und du glaubst doch nicht, dass das alles total umsonst und ohne jede Profitgier von statten geht! Leute verdienen an allem Geld! Wer würde den Mist denn sonst machen? Man kann das von außen nur schwer nachzuvollziehen, weil sie keinerlei Transparenz haben!

    Ich habe einfach einige Vorrechnungen gelesen, die so eintreffen würden, sollte man dem Tarifwechsel zustimmen, und bin mit dem Ergebnis nicht zufrieden. Ich finde da sollte anders gehen.

    AntwortenLöschen
  5. Ich halte nicht alle Menschen, die sich im Internet politisch engagieren, für Idioten^^
    Nein, ich halte etwa "gefühlte" 90% aller Leute, die Kommentare ins Internet stellen, für Idioten ;)

    Zu recht: es kommen dabei praktisch immer nicht nachvollziehbare Diskussionen heraus, Meinungsäußerungen voller Halbwahrheiten, deren sachliche Grundlage kaum überprüfbar bleibt. Es hatte schon einen Grund, warum ich so ungern kommentiere.

    Ich stell mich hier auch entsprechend dämlich an: jetzt schreibe ich hier elendig lange und wertlose Kommentare, die ich mit viel Arbeit auch argumentativ unterlegen müsste. Aber eigtl sollte ich hier überhaupt nichts schreiben, weil ich was für die uni machen muss. Vielleicht bin ich einfach nur sehr dumm und langsam, aber für mich ist so eine Diskussion nur sinnvoll zu führen, wenn ich genügend Zeit in die Recherche investieren kann. Und das würde ich mir von eben einem Großteil der Internetnutzer wünschen.

    Ich lass das jetzt einfach wieder bleiben. Lass uns darüber ein andermal persönlich streiten <3

    AntwortenLöschen